Einleitung zur Arbeitgeberhaftung

Der Arbeitgeber kann für die verschiedensten Ursachen zivil- und strafrechtlich haften. Die Arbeitgeberhaftung kann zivil- oder strafrechtliche Haftung sein und richtet sich primär nach den Sonderregeln von OR 55 und OR 101 und im Übrigen nach den allgemeinen Haftungsgrundsätzen.

Eine Schadenersatzpflicht setzt voraus:

  1. Schadensnachweis
  2. Vertragsverletzung
  3. Adäquater Kausalzusammenhang
  4. Verschulden.

Haftungsarten

Die Arbeitgeberhaftung kann sich in folgenden Varianten verwirklichen:

Begriff

Die Arbeitgeberhaftung ist das zivil- und/oder strafrechtliche Einstehen für den Schaden, den der Arbeitnehmer einem Dritten zufügte.

Abgrenzungen

Vertragliche Haftung

=   Haftung nach Sondernormen von OR 55 und nach den Regeln über die vertragliche Haftung von OR 97 ff. bzw. OR 101.

Ausservertragliche Haftung

=   Haftung nach den Regeln der unerlaubten Handlung von OR 41 ff.

Haftung bei besonderen Arbeitsverhältnissen

=   Haftungsbestimmungen für Seeleute und für Heimarbeiter

Pendant zur Arbeitgeberhaftung

  • Die Arbeitgeberhaftung ist das nicht ganz themengleichen Pendant der Arbeitnehmerhaftung.

Rechtsnatur

Arbeitgeberhaftung ist ein vertraglicher, ausservertraglicher oder gar strafrechtlicher Anspruch unter bestimmten Voraussetzungen.